Impresiónes mexicanas

  Mit den ganzen Eindrücken ist das nach zehn Monaten nun so eine Sache. Ich habe mich an so viele Dinge gewöhnt und nehme sie gar nicht mehr als „außergewöhnlich“ war. Anfangs habe ich immer noch fleißig auf meinem Handy mitgeschrieben, aber seitdem mir das gestohlen wurde, hat das fleißige Mitschreiben etwas nachgelassen, also hier... weiterlesen →

Advertisements

Taco Baby

Oktoberfest an der deutschen Schule mit Tortenwettbewerb. Ich entschuldige mich jetzt schon für die unappetitlichen Essensfotos, Foodbloggerin werde ich auf jede Fall nicht. Chile Relleno (mit Käse gefüllte Chile frittiert) und mit Mole (herzhafte Schokoladensauce) serviert. Als Beilage Reis und Gemüse. Mit Schokolade gefüllte Gordita. Schokoamaranth in Form eines Totenkopf vom Día de los muertos.... weiterlesen →

Otro mundo- La Habana

Wenn mir jemand heute sagen würde, dass ich noch vor einer Woche auf Kuba war, dann würde ich ihm nicht glauben können. Die Zeit fliegt, es passiert einfach so viel, dass einem eine Woche nicht mehr wie Woche mit nur sieben Tagen vorkommt. Aber gut, stellen wir uns eben noch einmal vor, dass ich in... weiterlesen →

Junio 2018

Ich kann kaum glauben, dass nach dieser Monatsübersicht nur noch zwei folgen werden. Mir bleiben nur noch zwei Monate in Mexiko. Zwei Monate, die ich gerne ausnutzen möchte. Gleichzeitig freue ich mich aber auch schon wieder auf zuhause. Gesehen: Als erstes Mal erinnere ich mich an die zerfallenen Häuser in Havanna, an die saftig grüne... weiterlesen →

Müde

Ich muss das ganze jetzt aus der Vergangenheit heraus schreiben, weil einfach schon wieder zu viel passiert ist und ich mit dem Schreiben einfach nicht hinterherkomme. Vor zwei Wochen bin ich mit meiner Freundin nach San Luís Potosí gefahren. Zu diesem Zeitpunkt war ich müde. Müde von Mexiko, müde vom Reisen, müde, weil ich einfach... weiterlesen →

Mayo 2018

Gesehen: Diesen Monat war ich viel in Guadalajara, habe viel von der Stadt gesehen. War im Theater und habe mir ein Konzert angehört, bin mit einer Freundin zu den etwa 2h entfernten Pyramiden Guachimontones gefahren und war in DF. Ich habe Hubschrauber über meinem Haus fliegen sehen, ein Krankenhaus von innen und mein Handy zum... weiterlesen →

Die rosarote Brille der Vergangenheit

Wie oft habe ich darüber geschrieben, wie schwer es ist in Mexiko zu leben? 100, 300, 1000 Mal? Ich weiß es nicht mehr, aber de hecho kann das Leben in Mexiko auch wunderschön sein. Ich kann euch von langen Nächten im patio neben unserem Papayabaum erzählen, in denen ich den chilenischen Wein und die französischen... weiterlesen →

CDMX: Klappe die dritte

Genau ein halbes Jahr ist es her, dass ich das letzte Mal in Mexiko-Stadt war, schon damals hatte ich mich verliebt. Dieses Mal hat es genau fünf Minuten gebraucht und schon wieder war ich Hals über Kopf in diese Stadt verliebt. Die Gegensätze, die Vielfältigkeit, das Schöne, das Hässliche, der Staub, der Dreck, die Blumen,... weiterlesen →

Kopfkino

Dass, das Leben in Mexiko nicht immer einfach ist, ist schon lange kein Geheimnis mehr für euch. In den letzten 1,5 Monaten hat sich aber einiges in meinem Kopf abgespielt, was ich nicht geschafft habe, in den bisherigen Artikeln mit unterzubringen. Von daher hier mal ein kleiner Ausschnitt aus meinem Kopfkino: Thema Sicherheit. Schon als... weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑